Suche
  • Sarah Schoeneich

"Du hast ja dicke Bäckchen bekommen..."

... sagte meine Oma zu mir bei unserem ersten Zoom-Gespräch ever am 2. Weihnachtstag.


Das ist zwar nun schon ein paar Tage her, aber nicht minder aufreibend.


Toll, dachte ich also.


20 Jahre hab ich gebraucht, um mein Körperbild einigermaßen zurechtzurücken. Ein Spruch von meiner Oma und es stürzt mich kurz in eine Mini-Krise. Kennst Du das auch?


Was war da los? Was zur Hölle war die Intention ihrer Aussage?


Mir hilft es, solche Situationen im Nachhinein zu analysieren, um sie besser zu verstehen und damit abschließen zu können.


Als Tool bediene ich mich des Drama-Dreiecks -- ein verbreitetes Modell zur Analyse konflikthafter Kommunikation in Beziehungen.

Die Beteiligten einer Kommunikationssituation können also verschiedene Rollen einnehmen und diese können sich auch blitzschnell ändern -- je nach Gesprächs- oder Situationsverlauf.

Quelle: Dramadreieck: Verfolger, Opfer oder Retter? (karrierebibel.de)

  • Der*die Verfolger*in weist andere zurecht, setzt anderen herab und sich selbst damit auf.

  • Das Opfer ist hilflos und unterwürfig und besitzt keine Problemlösekompetenz.

  • Der*die Retter*in hilft dem Opfer ungefragt.

Das Interessante an der Situation mit meiner Oma ist, dass sie als kritisierende Verfolgerin mich in eine Opferrolle gebracht hat, obwohl sie überhaupt keinen Grund dazu hat. Wir haben uns immer extrem gut verstanden und sie ist eine meiner engsten Bezugspersonen.


Während die Beziehung zu meiner Oma immer gut war, war jedoch die Beziehung zwischen mir und meinem Vater immer etwas konfliktbehaftet.


Meine Theorie ist also, dass meine Oma sich in die Verfolgerrolle und mich in die Opferrolle gebracht hat, um meinem Vater die Rolle des Retters anzubieten. Das hat jedoch nicht funktioniert, weil ich die Opferrolle nicht angenommen habe.


Auch wenn mich die Aussage meiner Oma verletzt hat, hilft mir dieses Modell dabei, eine mögliche Intention ihrer Aussage zu verstehen und diese Situation besser zu bewältigen.


Das ist übrigens GedankenKultur :)


Ideen dazu? Lass mir gern einen Kommentar hier!

19 Ansichten0 Kommentare
 

Adresse

Fedelhören 8, 28203 Bremen

Kontakt

Folgen

  • Facebook
  • Instagram

+49 (0) 176 64363420

©2020 GedankenKultur. Erstellt mit Wix.com